Ubeda Coaching

0  comments

EMDR als Schmerztherapie

Schmerzen, insbesondere chronische Schmerzen sind häufig eine Folge von Dysstress und permanenter Anspannung oder eines traumatischen Erlebnisses. Oft werden keinerlei körperliche Ursachen für Beschwerden wie Rückenschmerzen oder Fibromyalgie nach ausführlicher ärztlicher Untersuchung gefunden. EMDR (Eye Movement Desensitization and Reprocessing) kann hierbei unterstützend wirken oder sogar gänzlich helfen, die Schmerzen zu lindern.

 

Was ist EMDR?

EMDR (Eye Movement Desensitization and Reprocessing) ist eine psychotherapeutische Methode, die bei Traumata und anderen belastenden Ereignissen eingesetzt wird. Die Technik wurde in den 1980er Jahren von der Psychologin Francine Shapiro entwickelt und ist seitdem in der Traumatherapie weit verbreitet.

EMDR ist eine Kombination aus Gesprächstherapie und Bewegungsstimulation. Dabei werden bei den Klienten Augenbewegungen durch den Therapeuten angeregt oder es werden Klopf-Stimulationen am Körper verwendet. Die Idee dahinter ist, dass diese Stimulation das Gehirn dazu anregt, belastende Erinnerungen neu zu verarbeiten und dabei Schmerzen und belastende Symptome zu reduzieren.

EMDR ist für eine Vielzahl von Trauma- und Stresssymptomen wirksam, darunter Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS), Angststörungen, Depressionen und Phobien. In wissenschaftlichen Studien hat EMDR eine gute Wirksamkeit gezeigt, es ist jedoch wichtig, dass es von einem erfahrenen und ausgebildeten Therapeuten durchgeführt wird.

Es gibt auch Kontroversen und kritische Stimmen zu EMDR, aber die Mehrheit der Forscher und Therapeuten betrachtet es als eine wirksame Methode in der Traumatherapie, deren Wirksamkeit mehrfach durch Studien belegt wurde.

 

Allgemeine Studien zu EMDR

Es gibt eine Reihe von Studien, die die Wirksamkeit von EMDR bei der Behandlung von Trauma und Stresssymptomen untersucht haben. Die Ergebnisse dieser Studien fallen unterschiedlich aus, aber im Allgemeinen liefern sie evidenzbasierte Unterstützung für die Verwendung von EMDR bei Trauma und Stresssymptomen.

Einige Studien haben gezeigt, dass EMDR mindestens so wirksam ist wie andere bewährte Therapieformen wie die kognitive Verhaltenstherapie (CBT) bei der Behandlung von PTBS und Angststörungen. In einigen Fällen kann EMDR sogar schneller zu Ergebnissen führen als andere Therapien.

Jedoch ist EMDR eine relativ neue Therapieform. Deshalb sind noch weitere Forschungen erforderlich, um die Wirksamkeit besser zu verstehen. 

Im deutschsprachigen Raum ist diese Therapieform bereits weitestgehend erforscht unter anderem durch Studien wie der „Eye Movement Desensitization and Reprocessing (EMDR) bei der Behandlung von Posttraumatischen Belastungsstörungen (PTBS)“ aus dem Jahr 2007 oder der Studie „EMDR-Therapie bei Traumatisierten Flüchtlingen –  aus dem Jahr 2010. Beide Studien haben gezeigt, dass eine EMDR-Therapie bei einem Großteil der Probanden nach traumatischen Belastungen unterstützend wirkt. 

So zeigen die Forschungsergebnisse unter anderem folgende Ergebnisse bei den Probanden auf:

  • EMDR hat ihnen geholfen, ihre Ängste und belastenden Gedanken zu überwinden.
  • Sie haben sich nach EMDR-Sitzungen erleichtert und gestärkt gefühlt.
  • EMDR hat ihnen geholfen, Verbindungen zu ihren positiven Ressourcen wiederherzustellen.
  • Sie haben gelernt, ihre Gedanken und Emotionen besser zu verstehen und zu regulieren.
  • Sie fühlen sich nach der EMDR-Therapie mehr in der Lage, ihr Leben zu meistern.

Traumatherapie ist allerdings nur die eine Seite von EMDR. Forscher stellen sich neuerdings vermehrt die Frage, ob die EMDR-Therapie auch als Schmerztherapie eingesetzt werden kann.

 

Schmerzen behandeln mit EMDR?

US-Forscher fanden im Rahmen einer Studie zu Liebeskummer heraus, dass emotionale Belastungen und körperliche Schmerzen im gleichen Hirnareal verarbeitet werden, nämlich im sekundären somatosensorischen Cortex sowie die dorsale posteriore Insula und durch EMDR eben diese Hirnregion neu verschaltet werden können.

So kann EMDR neben chronischen Rückenschmerzen auch bei anderen Schmerzarten zum Einsatz kommen, zum Beispiel bei Fibromyalgie oder chronischen Kopfschmerzen.

 

EMDR bei chronischen Rückenschmerzen

Da EMDR  ursprünglich entwickelt wurde, um belastende Emotionen und Traumata zu behandeln, ist es eigentlich nicht direkt darauf ausgerichtet, Rückenschmerzen zu lindern. In einigen Fällen kann EMDR jedoch indirekt bei Rückenschmerzen helfen, indem es Stress und Angst, welche mögliche Ursachen sind, die Schmerzen verstärken, reduziert.

Tatsächlich gibt es Untersuchungen der Universität Heidelberg zu chronischen Rückenschmerzen nach Traumata im Zusammenhang zur Behandlung mit EMDR. Die Studie wurde mit 196 Rückenschmerzpatienten durchgeführt und ergab, dass EMDR einen direkten Einfluss auf den Schmerz hat und die Effektstärke der EMDR-Behandlung in diesem Zusammenhang hoch bis sehr hoch war.

Wie genau EMDR auf den Schmerz wirkt, ist allerdings noch nicht ausreichend erforscht.

EMDR ist in dem Fall nicht die einzige oder beste Behandlung für Rückenschmerzen. Es ist demnach ratsam, EMDR nur als Begleittherapie zu nutzen und die Schmerzen von einem Arzt untersuchen zu lassen, z.B. durch einen Besuch bei einem Orthopäden oder Schmerztherapeuten.

 

Fazit

EMDR ist in Bezug zur Traumatherapie eine gut erforschte Therapiemethode, die beim Großteil der Klienten positiv anschlägt. EMDR als Schmerztherapie ist in diesem Kontext noch ein junges Forschungsgebiet, welches bisher ebenfalls positive Ergebnisse gezeigt hat. Die Erkenntnis, dass die Verarbeitung von emotionalen und körperlichen Schmerz in der gleichen Hirnregion geschieht, zeigt auf, dass EMDR genau dort anknüpfen kann, um zur Linderung beider Leiden beizutragen.

>> Mehr Informationen zum EMDR Coaching

 


Systemischer Coach

Nieves Ubeda

Ich bin Nieves Ubeda, Ihre Begleiterin auf Ihrer individuellen Reise, bei der wir Ihre Kreativität und Entdeckerlust erwecken. Im Coaching zeige ich Ihnen, wie Sie ein besseres Lebensgefühl entwickeln, Sie fühlen sich freudvoller und tatendurstiger. Daraus erwachsen Mut und Zuversicht – und Vertrauen in sich selbst und die eigenen Fähigkeiten. Die beste Basis, um Ihr Ziel zu erreichen! >> mehr über mich


Tags


You may also like

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>
Cookie Consent mit Real Cookie Banner
×